30.05.2008

Massaker in Antalya!

Die folgenden Informationen und Fotos erreichten uns heute von einer Tierschützerin aus Antalya, die ganz nah am Geschehen ist.

Die Vorgeschichte ist sicherlich schon bekannt, aber hier nochmal von Anfang an:

Am 10. April d. J. wurde ein Kind von einem Hund gebissen. Dieser Hund wurde in die Quarantäne der Stadt genommen, obwohl diese eigentlich keine entsprechenden Quarantäne-Plätze hat (?). Der Hund starb während der Quarantänezeit. Er wurde in einem Labor in Antalya untersucht und das Ergebnis lautete: Tollwut. 
Vom Gouverneur und den Bürgermeistern wurde eine Erklärung herausgegeben, wonach keine Tiere getötet werden, sondern auffällige Tiere in Quarantäne genommen werden sollen. Trotzdem begann man in Antalya mit dem Töten. Es wurden sogar Tiere umgebracht, die Besitzer hatten. Die Tiere wurden in den Gärten getötet oder abgeholt,  und den Besitzern wurde gesagt, man brächte sie ins Tierheim. Dort kamen sie aber nie an.

Vorgestern fand man die Gräber, die Fotos zeigen eines von ihnen, man fand darin 20 Hunde.

 

Man hat Gräber mit über 5000 (fünftausend) umgebrachten Hunden gefunden. Welpen, die obenauf lagen, haben teilweise noch gelebt .......

 

Auf einigen Fotos sieht man einen gekennzeichneten Hund. Diese Ohrmarke sagt aus, dass das Tier kastriert und voll gegen Tollwut geimpft ist, wie sehr viele andere Tiere in Antalya auch. Von diesen Tieren geht keinerlei Gefahr aus, nicht für Menschen, nicht für andere Tiere...

 

Warum ???
 
Es gibt diese Erklärung vom Gouverneur und den Bürgermeistern - Quarantäne für auffällige Tiere  -  es gibt keinen Grund für dieses Töten  -  oder möglicherweise doch?

Die Tourismus-Saison beginnt, die Stadt muss sauber sein, die Streuner stören...

Die Tierschützer in Antalya stehen unter Schock. Ihre Tiere, um die sie sich seit Jahren kümmern, sie holen sie nun aus den Gräbern....


Was sollen wir tun?

Wir alle  - auch Sie -  können nur unseren Protest zum Ausdruck bringen, den Verantwortlichen mitteilen, dass wir diese Morde nicht einfach hinnehmen werden. 
(Urlaub in der Türkei? Vielleicht in Antalya, diese Stadt ist ja nun bald frei von den
lästigen Streunern.....)


Antalya valiligi: VALÝ Alaaddin Yüksel (Gouverneur der Stadt Antalya)
Email:
antalya@icisleri.gov.tr
Fax: 0242 248 93 95

Kepez belediyesi: Baskan Erdal Öner ( Bürgermeister von Kepez)
Email:
info@kepez-bld.gov.tr
FAX: 0242 339 33 90

Muratpasa belediyesi: Baskan Süleyman Evcilmen (Bürgermeister von Muratpasa)
Email: info@muratpasa-bld.gov.tr

FAX: 0242 324 43 92

Konya alti belediyesi: Baskan Muhittin Böcek (Bürgermeister von Konyaalti)
Email:
baskan@konyaalti.bel.tr
Fax: 0242 259 00 33- 259 09 24 

Spendenkonto

Volksbank eG Waltrop 

Konto:   6405 085 900

BLZ:      426 617 17

BIC:       GENODEM1WLW

IBAN:     DE54 4266 1717 6405 0859 00

Wir sind berechtigt, für Spenden und Mitgliedsbeiträge Zuwendungsbe- stätigungen (§ 50 Abs. 1 EStDV) auszustellen!  

Wenn Sie eine Zuwendungsbe- stätigung (sogen. Spendenquittung) benötigen:
Bitte geben Sie mit der Überweisung Ihre vollständige Adresse an, da uns diese nicht mitgeteilt wird. Alternativ senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihren Angaben.

 

Spenden über PayPal

Kontakt

LichtBlicke für Tiere e.V.

 

E-Mail schreiben

 

Impressum